Neubauer: "SPÖ und ÖVP-Abgeordnete aus Oberösterreich verraten die Studierenden der Kepler-Universität in Linz!"

Wien (OTS) - Seit Bekanntwerden des Verhandlungsergebnisses
zwischen ÖVP und SPÖ gab es gerade wegen der Handhabung der Studiengenbühren bei den Sozialdemokraten große Aufregung. Die sozialdemokratischen Nationalratsabgeordneten sprachen von Verrat am Wähler, an den Studierenden an österreichischen Universitäten.

In der gestrigen Sitzung des Nationalrates brachte die FPÖ einen Antrag zur Abschaffung der Studiengebühren ein. "Das wäre nun die Chance für alle diejenigen Abgeordneten aus Oberösterreich gewesen, wo sich die Entrüstung über das schwache Verhandlungsergebnis besonders stark manifestiert hatte, ein Wahlversprechen doch noch einzulösen", sagte der freiheitliche NAbg. Werner Neubauer. Bei der namentlich durchgeführten Abstimmung jedoch, wurde offenkundig, dass sich die Entrüstung der sozialdemokratischen Abgeordneten in Grenzen hielt. Alle SPÖ-Abgeordneten stimmten für die "Beibehaltung der Studiengebühren".

In der Folge werden jene Abgeordneten aus Oberösterreich angeführt, die für die Beibehaltung der Studiengebühren eingetreten sind:

SPÖ

Ing. Kurt Gartlehner Mag. Kurt Gaßner Marianne Hagenhofer Dietmar Keck Franz Kirchgatterer Hermann Krist Mag. Barbara Prammer Rosemarie Schönpass Walter Schopf Bettina Stadlbauer Rainer Wimmer ÖVP Jakob Auer

Mag. Dr. Maria Theresia Fekter
Karl Freund
Wolfgang Großruck
Ing. Norbert Kapeller
Mag. Helmut Kukacka
Dr. Reinhold Mitterlehner
Walter Murauer
Nikolaus Prinz
Dr. Peter Sonnberger
August Wöginger

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0005