Jarolim: Haiders obskure "Rechtsmeinung" erinnert an tragische Helden im Kärntner Fasching

Wien (SK) - "Mit dem Versuch, mit Wortklauberei und obskurer Rechtsmeinung in der Ortstafelfrage die Leute zu täuschen, erinnert Haider an tragische Helden im Kärntner Fasching", erklärte SPÖ-Justizsprecher Hannes Jarolim am Mittwoch gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. "Da wollten Haider und sein Gesinnungsfreund Gradenegger als große Intellektuelle und juristische Denker brillieren - und ernten doch nur Kopfschütteln in der Fachwelt und mäßiges Interesse der Öffentlichkeit." ****

Die "juristische Einfältigkeit von Haiders Argumentation" zeigt für Jarolim jedenfalls, dass "auch eine kurzfristige Assistententätigkeit keine Garantie für richtiges rechtliches Denken ist."

Denn dass die beiden Kärntner Recken ganz offensichtlich nicht zu den juristischen Schwergewichten zu zählen sind, ist sattsam bekannt. Entsprechend einsam stehen sie mit ihren haarsträubenden Rechtsauslegungen in der juristischen Expertise da", so Jarolim, der sich abschließend überzeugt zeigt, dass die Mehrheit der Kärntner Bevölkerung die Winkelzüge des Landeshauptmanns in der Ortstafelfrage satt hat und sich mehr und mehr die Zeit nach Haider herbeiwünscht. (Schluss) up

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0013