Lichtenecker: Dramatischer Anstieg der Treibhausgasemissionen

Totalversagen statt Trendwende - Kritik an BM Pröll

Wien (OTS) - "Die heute vom Umweltbundesamt veröffentlichten aktuellen Daten zeigen einen deutlichen Anstieg der Treibhausgasemissionen im Jahr 2005. Die von BM Pröll noch vor einem Jahr behauptete Trendwende beim Klimaschutz findet nicht statt. Österreichs Klimaschutzbilanz ist und bleibt katastrophal", kritisiert Ruperta Lichtenecker, Energie- und Umweltsprecherin der Grünen.

"Die Treibhausgasemissionen sind im Jahr 2005 gegenüber 2004 um 2,3% gestiegen. Das bedeutet einen Anstieg von 18,1% seit 1990. Laut verbindlichem Kyoto-Ziel müssen die Emissionen bis 2010 aber um 13% gegenüber 1990 sinken", so Lichtenecker. "Österreich ist von diesem Ziel also erschreckende 31,1 Prozentpunkte entfernt. Angesichts der neuen Daten müssen bei der neuen Bundesregierung alle Alarmglocken schrillen", so Lichtenecker.

"Das neue Regierungsprogramm ist im Bereich Klimaschutz äußerst schwach. Damit wird Österreich sein Klimaschutzziel nicht erreichen", kritisiert Lichtenecker. Innerhalb der Sektoren Industrie, Kleinverbrauch und Verkehr besteht dringender Handlungsbedarf. "Es muss verstärkt auf Energieeffizienz gesetzt werden. Die Grünen forcieren die Einrichtung eines Energiewende-Fonds mit einer Dotierung von 200 Mio. Euro pro Jahr für den Klimaschutz. Das zahnlose Emissionszertifikatsgesetz muß verbessert werden. Die Totalreform des Ökostromgesetzes zur Stärkung der erneuerbaren Energien muß dringenst gemacht werden", so Lichtenecker.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel +43-1-40110-6707, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0005