Krainer zu Kyoto-Zielen: Neue Klima-Strategie rasch umsetzen

Österreich weiterhin Schlusslicht in der EU beim Klimaschutz

Wien (SK) - "Es ist leider das eingetreten, was wir prophezeit haben: Die Maßnahmen der letzten Bundesregierung waren völlig unzureichend, um eine Trendwende in der Klimapolitik einzuleiten", stellte SPÖ-Umweltsprecher Jan Krainer am Mittwoch zur Klimabilanz 2005 fest. Die leichte Verbesserung im letzten Jahr sei ausschließlich auf die günstigen klimatischen Bedingungen zurückzuführen, machte Krainer gegenüber dem SPÖ-Pressedienst deutlich. "Aber genauso wie eine Schwalbe noch keinen Sommer macht, genauso wenig reicht ein milder Winter aus, um die Kyoto-Kriterien zu erfüllen", erklärte der SPÖ-Umweltsprecher. ****

Mit dem neuen Negativ-Rekord bleibe Österreich nicht nur in der EU das Schlusslicht in Sachen Klimaschutz, sondern liege nun sogar hinter den USA, hielt Krainer fest. Die Kyoto-Ziele noch zu erreichen, sei eine "Riesen-Herausforderung" und bedürfe enormer Anstrengungen. Daher sei es erforderlich, wie auch im Regierungsprogramm festgeschrieben, so rasch als möglich eine neue Klima-Strategie umzusetzen. Diese neue Klima-Strategie müsse aber nachhaltig und langfristig sein und deshalb gleich weit über 2012 hinaus angelegt werden. Die SPÖ werde sich auf jeden Fall in die Erstellung einer neuen Klima-Strategie voll einbringen, damit Österreich doch noch die vereinbarten Klimaziele erreicht, betonte Krainer. (Schluss) ps

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0010