Morak: Regierungsprogramm ermöglicht zukunftsorientierte Kultur und Medienpolitik

Bekenntnis zu Zeitgenossenschaft in der Kunst und zu europäischem Gleichklang in der Medienpolitik

Wien (ÖVP-PK) - Das Regierungsprogramm ist eine zeitgemäße Basis für eine zukunftsorientierte Kultur- und Medienpolitik. Aufbauend auf den Maßnahmen der vergangen Jahre konnten wir ein schlüssiges, innovatives Paket schnüren, so ÖVP-Abg. Franz Morak, der für die ÖVP die Verhandlungen für die Kapitel Kunst und Medien geführt hatte, heute, Mittwoch. ****

"Insbesondere die Schwerpunkte der zeitgenössischen Kunst, der Kreativwirtschaft - vom Film über die Musik bis zur Architektur - und schließlich die Absicherung der Kunstschaffenden und die Absicherung der Bundestheater und Bundesmuseen sind wichtige Eckpfeiler der Kulturpolitik der nächsten vier Jahre. Ich bin zuversichtlich, dass Ministerin Claudia Schmied das zügig umsetzen wird und sehe der Zusammenarbeit (insbesondere auf parlamentarischer Ebene) mit Freude entgegen", so Morak.

Auch was den Medienbereich betrifft, "geht es nun darum, die weiteren Schritte für den Ausbau einer zeitgemäßen und europäischen Medienpolitik zu setzen", unterstrich Morak. Gerade in Hinblick auf die europäischen Standards und im Rahmen der Digitalisierung sei die Weiterentwicklung des dualen Systems unabdingbar", so der ÖVP-Abgeordnete. Für ihn sei hier vor allem die unabhängige Medien-und Telekommunikationsbehörde sowie die Förderung für private kommerzielle und nichtkommerzielle Rundfunkanbieter vorrangig.

"Das Regierungsübereinkommen ist ein Bekenntnis zur Zeitgenossenschaft in der Kunst und zu europäischen Gleichklang in der Medienpolitik", so Morak abschließend.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001