IKG erinnert am "Tag des Judentums" an die moralische Verpflichtung der Religionsgemeinschaften

IKG - die rechtsextreme EU-Fraktion ist ein Hort des Rassismus, auch die NSDAP kam "demokratisch" an die Macht

Wien (OTS) - Die Israelitische Kultusgemeinde weist anlässlich
des heute vom Ökumenischen Rat der Kirchen in Österreich abgehaltenen "Tag des Judentums" auf die Verpflichtung der Religionsgemeinschaften, sich zu Fragen des Antisemitismus, des Rassismus und der Fremdenfeindlichkeit zu äußern, hin.

Die scheinbare demokratische Legitimierung der rechtsextremen Abgeordneten im europäischen Parlament, die sich dieser Tage zu einer Fraktionsgemeinschaft konstituieren, erfolgte weitgehend unter Verwendung minderheitenfeindlicher Demagogie und Aufrufen zur Diskriminierung. Erinnerungen an die NSDAP im deutschen Reichstag drängen sich auf.

Die Teilnahme österreichischer Abgeordneter einer auch im österreichischen Parlament vertretenen Partei an einer solchen Gruppierung, deren Vertreter holocaustleugnende Äußerungen nicht scheuen und zur Diskriminierung von Roma und Sinti auffordern, ist unerträglich.

Rückfragen & Kontakt:

Israelitische Kultusgemeinde
Tel.: (01) 53 104-105

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | IKG0001