FCG-Gajdosik: Lehrlinge - Ansätze von StS Marek sind erfreulich

Wien (FCG) - "Ich bin sehr erfreut über die Aussagen von Staatssekretärin Christine Marek zur geplanten Lockerung des Lehrlingskündigungsschutzes. Es ist sehr positiv, dass Marek darauf achten wird, dass es kein "Hire und Fire" von Lehrlingen geben wird", zeigt sich der FCG-Wien-Vorsitzende Alfred Gajdosik erfreut.

Er werde jedoch genau darauf achten, dass dieses geplante Auffangnetz nicht dazu führt, dass Lehrlinge nach dem Ende ihrer Ausbildung in einer Lehrwerkstätte des AMS oder ähnlichem wieder beim AMS in der Schlange stehen und erst recht keinen Job haben.

"Dieses Projekt muss wirklich nachhaltig sein und dazu führen, dass auch jene Lehrlinge, die ihre Ausbildung im Betrieb - aus welchen Gründen auch immer - nicht beenden können, trotzdem nach dem Lehrabschluss eine Chance auf einen Arbeitsplatz haben", regt Gajdosik die Beteiligten zum Nachdenken an.

Rückfragen & Kontakt:

Alfred Gajdosik
0664-383 12 95

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FCG0001