austria wirtschaftsservice zu Verhandlungen bei Tibet-Zentrum

Weder Verhandlungsstopp noch Konnex zu anderen Projekten

Wien (OTS) - Die austria wirtschaftsservice hält zur aktuellen Diskussion um einen kolportierten Förderstopp im Zusammenhang mit dem Hüttenberger Tibet-Zentrum fest, dass bezüglich dieses Projektes ein positiver Förderentscheid des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit vorliegt. Die Verhandlungen zum Abschluss der Förderverträge mit den zuständigen Gesellschaften und Stellen auf Landesebene sowie dem Projektbetreiber laufen. Ein Verhandlungsstopp ist nicht gegeben und wurde dementsprechend auch nicht kommuniziert.

Zu Beginn des Jahres wurde lediglich ein geplantes Gespräch zwischen aws, Landesebene und Projektbetreibern auf Grund von terminlichen Schwierigkeiten verschoben, was zu Fehlinterpretationen geführt haben könnte.

Eine Verbindung zwischen dem gegenständlichen Projekt und anderen Projekten des Betreibers ist für die aws nicht gegeben. Seitens des Projektbetreibers und den befassten Gesellschaften auf Landesebene sind nach derzeitigem Stand noch einige Detailfragen zum umfangreichen Vertragswerk zu klären, bevor die Verhandlungen finalisiert werden können. Die austria wirtschaftsservice ist zuversichtlich, dass die Gespräche nach Klärung dieser offenen Punkte zügig zu einem erfolgreichen Abschluss geführt werden können.

Rückfragen & Kontakt:

Austria Wirtschaftsservice
DI Dr. Mathias Drexler
Tel.: (01) 501 75/566
m.drexler@awsg.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AWS0001