Büro LH Haider zu Verhandlungsstopp bei Tibet-Zentrum

Erklärung zu Aussendung der AWS

Klagenfurt (OTS) - Das Büro von Landeshauptmann Jörg Haider hält zur Aussendung der AWS fest, dass seitens der AWS in einer Besprechung Anfang diesen Jahres gegenüber Vertretern der Kärntner Tourismusholding festgehalten wurde, dass die AWS nach einer Weisung des zuständigen Ministers an keinen Verhandlungen über das Tibet-Zentrum mehr teilnehmen könne. Als Grund wurden Probleme mit der Therme Blumau genannt.

Seitens der AWS wurde dies in einem Telefongespräch mit einer Mitarbeiterin des Landeshauptmannes nochmals bestätigt.

Der Landeshauptmann wird die Sachlage im Sinne einer zügigen Umsetzung des Projektes Tibet-Zentrum in Hüttenberg in einem Gespräch mit Wirtschaftsminister Martin Bartenstein klären.

Das Büro des Landeshauptmannes hält abschließend fest, dass ein umgehendes Ende des Verhandlungstopps im Sinne Kärntens zu begrüßen wäre und die Aussendung der AWS als unmittelbar bevorstehende Aufhebung des Verhandlungsstopps aufgefasst wird.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Stefan Petzner
Pressesprecher Landeshauptmann Dr. Jörg Haider
Arnulfplatz 1
A-9010 Klagenfurt
Tel.: 05 0 536 22124 oder 0664 80536 22124
Fax: 05 0 536 22150
mailto: stefan.petzner@ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0003