FP-Blind, Matiasek: Sima mit Hundekot-Kampagne gescheitert

Zweckbindung der Hundesteuer und mehr Hundezonen gefordert

Wien (OTS) - Die unglücklich konzipierte Kampagne von SPÖ-Umweltstadträtin Sima gegen das Hundekotproblem war ein teurer Schlag ins Wasser, halten die FPÖ-Gemeinderäte Kurth-Bodo Blind und Veronika Matiasek fest. Sie fordern die SPÖ auf, die Zweckbindung der Hundesteuer für die Reinigung endlich festzuschreiben.

Darüber hinaus sind auch deutlich mehr Hundezonen und Ausgabestellen für die Sackerln notwendig, um eine echte Verbesserung der hygienischen Situation in Wien zu erreichen, erklärt Blind.

Auch die finanzielle Dotierung des Projektes durch die SPÖ-Stadtregierung ist mit insgesamt 115.000 Euro Unterstützung pro Jahr für die Bezirke eher als Provokation denn als ambitioniertes Vorgehen zu bewerten, so Matiasek.

Die FPÖ wird daher in der nächsten Sitzung des Gemeinderates eine Initiative starten, um die Finanzmittel zur Entschärfung des Hundekotproblems deutlich aufzustocken. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0005