Stellungnahme zur AK-Studie "Ungesunde Lebensmittelwerbung"

Wien (OTS) - Mit einer heute veröffentlichten Studie, die die Fernsehsender ORF, Super-RTL, Ki.Ka und ATV vergleicht, will die Arbeiterkammer ihrer Forderung nach einem Werbeverbot für Süßes und Fettes im Kinderprogramm Nachdruck verleihen. ATV möchte mit dieser Aussendung zu dieser Untersuchung Stellung nehmen.

Zu allererst: Kinder unter 12 Jahren sind nicht Zielgruppe von ATV, weswegen ATV auch kein Kinderprogramm sendet. Sogar die Untersuchung bestätigt, dass ATV "keine Sendung für jüngere Kinder bietet". Warum der Sender nach diesem Ausschlusskriterium weiter in der Untersuchung geführt wird, ist unklar.

Wir verweisen auf unser Engagement in Sachen gesunder Ernährung in Form der Sendung "Du bist was du isst". In dieser Ernährungsberatungssendung, die derzeit in der 4. Staffel läuft und immer montags um 20.15 Uhr gesendet wird, wurden der Problematik der übergewichtigen Jugendlichen bisher vier Spezial-Sendungen gewidmet. Dabei wurden die Ernährungsgewohnheiten der Jugendlichen analysiert und gezielt umgestellt. Mit ihren wertvollen Tipps hilft Sasha Walleczek nicht nur ihren Kandidaten, sondern auch den Zusehern. Und die erzielten Ergebnisse sind verblüffend. Die Kandidaten erstrahlen nach erfolgreicher Umstellung mit erstarktem Selbstbewusstsein, erschlankter Figur und neuem Lebensgefühl.

Stellungnahme zur AK-Studie "Ungesunde Lebensmittelwerbung"

Rückfragen & Kontakt:

Mag. (FH) Christoph Brunmayr
Press & PR Executive
Press & PR Department
ATV Privat-TV Services AG
Tel: +43-(0)1-21364 - 751
Fax: +43-(0)1-21364 - 799
E-Mail: christoph.brunmayr@atv.at
Web: www.atv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ATP0002