Krotsch zu Vana: "In Wien findet Gleichstellung nicht nur auf Schildern statt!"

Wien (SPW-K) - "Entgegen der wider besseren Wissens vorgebrachten Behauptungen der Grünen Stadträtin Vana findet Frauenförderung und Gleichstellungspolitik im öffentlichen Dienst in Wien mit messbaren Erfolgen statt. Seit dem Inkrafttreten des Wiener Gleichbehandlungsgesetzes im Jahr 1996 ist der Frauenanteil bei den Abteilungsleiterinnen und deren StellvertreterInnen von 5 auf 25 Prozent gestiegen", stellte die Wiener SPÖ-Gemeinderätin Nicole Krotsch am Dienstag klar. In der Geschäftsgruppe der Frauenstadträtin werden sogar 7 von 12 Abteilungen von Frauen geleitet. Von einer zehnjährigen Stagnation, wie von Vana behauptet, könne also bei weitem keine Rede sein. "Auch wenn wir noch nicht am Ziel sind, die Richtung stimmt", so Krotsch.

"Die Gender Mainstreaming-Kampagne und die neuen Piktogramme sollen und werden aktive Frauenförderung nicht ersetzen, sondern ergänzen. Denn auch Bewusstseinsbildung ist wichtig, wenn es um die Erreichung von Chancengleichheit und Gleichstellung geht", so Krotsch abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Tel.: (01) 4000-81930

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001