FP-Mahdalik: AHS-Plätze - Erweiterung der AHS Polgarstraße gefordert

Neue AHS am Asperner Contiweg zu spät und zu wenig

Wien (OTS) - Der Mangel an AHS-Plätzen im 22. Bezirk ist seit Jahren evident, so dass die frühestens 2009 zur Verfügung stehende neue AHS in Aspern das Problem alleine nicht lösen wird. Der Donaustädter FPÖ-Gemeinderat Toni Mahdalik fordert daher die bauliche Aufstockung des bestens geführten Polgargymnasiums in Stadlau.

Donaustadt hat heute über 150.000 Einwohner und ist nach wie vor der schnellstwachsende Bezirk der Bundeshauptstadt. Wenn es Bund und Land bei der Neuerrichtung am Contiweg belassen, stehen die Eltern und Kinder in wenigen Jahren wieder vor den gleichen Problemen.

Die FPÖ hat daher auch schon medial und in Anträgen die bauliche Aufstockung des Polgargymnasiums gefordert, die rasch und kostengünstig möglich wäre. Die unmittelbar anschließende HAK hat das bereits mit großem Erfolg durchgeführt, erklärt Mahdalik.

Heuer hatte das Polgar-Gymnasium Anmeldungen für 9 Klassen, konnten aber nur für 7 aufnehmen. Fast 60 Kinder mussten abgewiesen werden. Insgesamt sind es in Donaustadt jedes Jahr rund 150 Kinder, die keinen AHS-Platz bekommen und in andere Bezirke auspendeln müssen. Auf der anderen Seite werden Kinder aus Niederösterreich aufgenommen, kritisiert Mahdalik diese Benachteiligung.

Die angedachte Container-Lösung hält die FPÖ für etwas kurzsichtig. Die auf Dauer konzipierte bauliche Erweiterung des Polgar-Gymnasiums würde den Mangel an AHS-Plätzen in Donaustadt auf lange Zeit beheben. Es müssen daher Nägel mit Köpfen gemacht werden statt mit für Lehrer und Kinder unbequemen Blechschachteln Steuergeld zu verschwenden, schloss Mahdalik. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003