BZÖ-Grosz: Platter soll sich um Sicherheitsdefizite in Tirol kümmern

Minister darf keine Sekunde lang mehr warten

Wien (OTS) - "Der neue Tiroler Innenminister ist wenige Tage nach seiner Angelobung aufgefordert, sich endlich um die bestehenden Sicherheitsdefizite in Tirol und der Landeshauptstadt Innsbruck zu kümmern", so BZÖ-Generalsekretär Gerald Grosz am Dienstag. Aufgrund der Übergriffe von türkischen Schülern auf Mädchen und anderer krimineller Übergriffe dürfe der Minister keine Sekunde länger warten, so der Generalsekretär.

"Platter kann als zuständiger Minister entsprechende Schritte einleiten, um in seinem eigenen Heimatbundesland für Ordnung, Integration und friedliches Zusammenleben zu sorgen. Das bestehende Sicherheitsrisiko in Tirol und Innsbruck ist für alle Tirolerinnen und Tiroler und vor allem für alle Kinder nicht länger tragbar. Der neue Minister darf seine Augen nicht vor den bestehenden Problemen verschließen, sondern muss die Bekämpfung dieser Kriminalität als seine vordringlichste Aufgabe sehen", sagt Grosz.

Übrigens: Was macht eigentlich Frau Silhavy? (Schluss) ms

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0002