Brauner: Keine Studiengebühren für AlleinerzieherInnen

Vorsitzende der Wiener SPÖ Frauen Renate Brauner zu den Studiengebühren

Wien (SPW) - "Bei der aktuellen Diskussion rund um die Studiengebühren ist es mir wichtig festzuhalten, dass die Erhöhung der Stipendien und die Ausweitung des BezieherInnenkreises ein essentieller Schritt in die richtige Richtung ist. Aber dabei darf nicht auf die vielen AlleinerzieherInnen, die zum größten Teil Frauen sind, vergessen werden! Deren soziale Situation muss verbessert werden und daher müssen sie in allen Lebensbereichen unterstützt werden, so auch bei einem Studium!", stellte die Vorsitzende der Wiener SPÖ Frauen Renate Brauner am Dienstag fest.****

"Für mich als Frauenvorsitzende ist es ein besonderes Anliegen die AlleinerzieherInnen nicht im Stich zu lassen. Neben Kindererziehung und Job ist es schwer genug das Studium fortzusetzen und abzuschließen. Daher ist für mich die Befreiung der Studiengebühren für AlleinerzieherInnen nicht nur ein solidarisches Anliegen, sondern auch ein wichtiger sozialer Faktor. Denn wenn wir von der Verbesserung der Vereinbarkeit von Kind und Beruf sprechen, so darf dabei die Ausbildungs- und Weiterbildungszeit der allein erziehenden Mütter nicht ausgeklammert werden. Viele Österreicherinnen und Österreicher brauchen diese finanzielle Entlastung um ihr Studium erfolgreich abschließen zu können", betonte Brauner gegenüber dem Pressedienst der SPÖ Wien. (Schluss) nk

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Wien
Tel.: ++43/ 01/ 53 427-222
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0001