GPA-DJP zu Generali: Kündigungsverzicht großer Erfolg für Belegschaft

Öffentliche Aktionen haben zu Erfolg beigetragen

Wien (GPA-DJP/ÖGB) - "Die Zusicherung der Generali-Führung, bis Ende 2008 auf betriebsbedingte Kündigungen zu verzichten, ist ein großer Erfolg der BetriebsrätInnen und der gesamten Belegschaft des Konzerns. Diese Entwicklung hat gezeigt, dass man mit entschiedenem Auftreten im öffentlichen Raum auch entsprechende Erfolge verbuchen kann", erklärt der stellvertretende Bundesgeschäftsführer der GPA-DJP, Karl Proyer, zu der gestern bekannt gewordenen Einigung zwischen Management und Betriebsrat.++++

Betriebsrat und Belegschaft protestierten mit Unterstützung der GPA-DJP im vergangenen Jahr vehement gegen die drohende Kündigung von bis zu 700 MitarbeiterInnen in Österreich. Höhepunkt der öffentlichen Proteste war eine Kundgebung von fast 1.000 Beschäftigten und deren Familien im Rahmen des Generali-Open Ende Juli 2006 in Kitzbühel sowie ein gesamteuropäischer Aktionstag am 17. Oktober.

"Mit dieser Einigung und dem Zugehen des Managements auf die Belegschaft verbinden wir auch die große Hoffnung auf eine Umorientierung in der betrieblichen Politik und Kommunikation. Es stellt sich wieder einmal heraus, dass strategische Entscheidungen, die im Einvernehmen und Kooperation mit Betriebsrat und Gewerkschaft getroffen werden, für ein Unternehmen längerfristig Erfolg versprechend sind", so Proyer abschließend.

ÖGB, 16. Jänner
2007 Nr. 23

ÖGB-Bundeskongress vom 22. bis 24 Jänner 2007
im Austria Center Vienna
ÖGB-Neu: "Die menschliche Kraft"

Rückfragen & Kontakt:

GPA-DJP
Mag. Martin Panholzer
Tel.: 05 0301-21511
Mobil: 05 0301-61511
E-Mail: martin.panholzer@gpa.at
http://www.gpa-djp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001