FP-Madejski,Mahdalik: Tempo 50-Schikane 2007 beseitigen

Grünrote Bremse für Autofahrer ohne Umweltnutzen

Wien, 15-01-2007 (fpd) - Die beiden Wiener FPÖ-Gemeinderäte Dr. Herbert Madejski und Toni Mahdalik fordern SPÖ-Stadträte Sima und Schicker auf, die unsinnige Tempo 50-Beschränkung auf wichtigen Wiener Einfallsstraßen rasch wieder aufzuheben. Die geplante Kampagne gegen Feinstaub soll lieber relevante Reduktionsmaßnahmen propagieren statt die widersinnige Autofahrerschikane hochzujubeln.

Die Evaluierung der Feinstaubwerte wird - welch Überraschung bei einem Winter ohne Schneee und Streusplitt - wahrscheinlich eine Verbesserung der Feinstaubwerte bringen und die brüchige Basis für die folgende Selbstbeweihräucherung von Sima & Co. bilden. SPÖ und Grüne werden dann auf den Geschmack kommen und weitere Autofahrerschikanen aushecken, warnt Madejski.

Dabei bringt die Tempo 50-Verordnung nach Expertenmeinungen durch größere Verkehrsdichte mehr Stau, zusätzliche Abgase, erhöhte Feinstaubmengen und größeren volkswirtschaftlichen Schaden durch höhere Kosten im Gesundheitswesen und vermehrten Arbeitszeitentfall.

Besonders die Autofahrer im 22. Bezirk leiden unter der Sima-Schikane. Bei drei wichtigen Einfallstraßen muss die Tempo 50-Bremse daher rasch gelöst werden, fordert Mahdalik. Am Telefonweg, in der Groß-Enzersdorfer-Straße und in der Donaustadtstraße zwischen A-23 und Erzherzog-Karl-Straße sollen wie vor dem rotgrünen Schildbürgerstreich wieder 60 bzw. 70 km/h erlaubt sein.

Diese Straßen führen fast zur Gänze durch Bereiche ohne jegliche Wohnbebauung. Es ist für die Bevölkerung im Osten Donaustadts unverständlich, warum auf diesen Hauptverkehrsadern der "falsche Sima-Fufzger" immer noch gilt und den Verkehrsfluss hemmt.

Zehntausende Menschen sind durch das magere Angebot an öffentlichen Verkehrsmitteln in den Bezirksteilen Aspern, Breitenlee und Essling im täglichen Berufsverkehr auf ihr Auto angewiesen. Der Wunsch nach völliger Rücknahme der sinnlosen Tempo 50-Bremse in der Bevölkerung ist daher überwältigend, schloss Mahdalik. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002