Grünewald fordert Klarstellung von SPÖ betreffend Erhöhung der Studiengebühren

Erhöhung der Studiengebühren würde Verhandlungsmisserfolg die Krone aufsetzen

Wien (OTS) - "Die SPÖ hat die Verhandlungen so geführt, dass alles bleibt, wie es ist: Die Studiengebühren werden nicht abgeschafft . Dass nun aber die SPÖ nicht einmal ausschließen kann, dass die Studiengebühren im nächsten Jahr auch noch erhöht werden, setzt dem Ganzen die Krone auf. Ich fordere eine sofortige Klarstellung seitens der SPÖ", verlangt Kurt Grünewald, Wissenschaftssprecher der Grünen. Sozialminister Buchinger konnte gestern nämlich nicht ausschließen, dass auch die Studiengebühren, wie alle anderen Gebühren 'valorisiert', also erhöht werden.

Neuerlich kritisiert Grünewald den Vorschlag der Regierung, die Studierenden sollen die Studiengebühren abarbeiten. "Ein Regelstudium ist weitgehend mit einer 40-Stunden-Woche gleichzusetzen. Je mehr Leute also zum Zuverdienen gezwungen werden, desto mehr werden sich die Studienzeiten verlängern. Da beißt sich dann die Katze in den Schwanz und das ist kontraproduktiv", so Grünewald.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel +43-1-40110-6707, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002