Klement: Kärnten Werbung benötigt neue Führung

FPÖ fordert eine lückenlose Aufklärung der zwielichtigen Vorgänge rund um Werbeverträge anläßlich der Fußball-EM.

Klagenfurt (OTS) - Eine rasche Aufklärung allfälliger Straftatbestände innerhalb der Kärnten Werbung fordert FPÖ-Nationalratsabgeordneter Dipl.-Ing. Karlheinz Klement. Er hofft, daß die Staatsanwaltschaft zügig ermittelt. Die Anzeige wegen des Verdachtes auf Untreue wären aber nur die Spitze des Eisberges. Die jüngst gemeldeten Vorgänge würden zeigen, daß die Kärnten Werbung bei der Vermarktung der Euro 2008 völlig versagt hat. "Rund um die Europameisterschaft herrscht völliger Stillstand. Ein gesamttouristisches Konzept ist nicht erkennbar. Hauptverantwortlicher an dem Schlamassel ist Kärnten Werbung-Chef Werner Bilgram, der nun in dreister Weise Unwissenheit über die nebulösen Vorgänge in seinem Verantwortlichkeitsbereich vorgaukelt. Es zeigt sich einmal mehr, daß Bilgram der falsche Mann für die Kärnten Werbung ist. Die Verantwortlichen des Landes wären gut beraten, endlich personelle Konsequenzen zu ziehen und eine neues Team für die Kärnten Werbung zu suchen", so der geschäftsführende FPÖ-Landesparteiobmann.

Die dubiose, millionenschwere Vermarktung der EM in Italien habe von Anfang an Kritik von Experten hervorgerufen und könne nur als Verschwendung von Steuergeldern bezeichnet werden. Zur mangelnden Transparenz bei Verträgen und Gegengeschäften komme noch, daß ein Plan zur Nachnutzung fehle. Klement verlangt schleunigst eine Kurskorrektur, um die EM richtig vermarkten zu können. "Die Europameisterschaft ist eine riesige Chance für die ganze Region, durch das viel Geld nach Kärnten fließen könnte. Das Projekt darf nicht gefährdet werden, nur weil alle Beteiligten durch Untätigkeit und Unfähigkeit glänzen."

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen
0463 / 51 52 92

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP0001