BZÖ agiert erneut nach dem Motto "Angriff ist die beste Verteidigung"

Wohnbaureferat des Landes Kärnten seit über sieben Jahren fest in Händen von Haiders Parteifreunden

Klagenfurt (SP-KTN) - Dass das BZÖ beim Thema Mietpreiserhöhung wieder einmal nach dem Motto "Angriff ist die beste Verteidigung" agiere, würden die jüngsten Aussagen des Kärntner Wirtschaftsreferenten Jörg Haider eindrucksvoll vor Augen führen, sagte heute, Samstag, der SP-Wohnbausprecher LAbg. Herwig Seiser. Haider, der die Schuld für die steigenden Mieten bei Genossenschaftswohnungen der SPÖ zuschiebt, müsse in Erinnerung gerufen werden, dass es seine Partei war, die die erste Tranche der Wohnbauförderungsdarlehen gemeinsam mit der ÖVP verkauft habe und dass die SPÖ damals eindringlich vor den Konsequenzen gewarnt habe, so Seiser.

Die einseitigen Argumente und Anschuldigungen Haiders könnten ohnehin nicht ernst genommen werden, "da es seine Partei ist, die seit nunmehr über sieben Jahren den Wohnbaureferenten des Landes Kärnten stellt", betonte Seiser die Verantwortung von Haider und seinen Parteifreunden in dieser Frage. "Darüber hinaus hat sich das von Haider im Zuge des Landtagswahlkampfes 1999 versprochene Mietensenkungsprogramm nun in ein Mietenerhöhungsprogramm verwandelt", bedauerte Seiser.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Simone Oblak
Pressesprecherin der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0664/8304499
simone.oblak@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002