Lichtenecker: Faymann ist Gesundheit der Bevölkerung offensichtlich egal

Tempo 100 dient dem Gesundheitsschutz der Strassen-AnrainerInnen

Wien (OTS) - "Die Ansage des neuen Infrastrukturministers
gegenüber 'Österreich', die Tempo 100- Regelungen in den Bundesländern kippen zu wollen, ist für die Gesundheit der Menschen eine gefährliche Drohung. Faymann nimmt offenbar die Erkrankung von Strassen-AnrainerInnen wissentlich in Kauf ", kritisiert die Umweltsprecherin der Grünen, Ruperta Lichtenecker. Faymann sei daran erinnert, dass das Immissionsschutzgesetz-Luft auch für ihn bindend ist.

Angesichts derartiger Aussagen muss das Recht Maßnahmen zu setzen, um die Feinstaub- und Stickoxidbelastung zu reduzieren, bei den Landeshauptleuten bleiben, fordert Lichtenecker. Inbesonders das Recht in belasteten Gebieten Tempo 100-Limits, zum Schutz der Gesundheit einzuführen!

"Infrastrukturminister Faymann ist erst drei Tage im Amt und benimmt sich schon wie ein Elefant im Porzellanladen. Er fährt gleich zu Beginn über den zuständigen Umweltminister Pröll und auch über die SP-Umweltlandesräte in Tirol, Kärnten, Salzburg, Steiermark und Wien drüber, die selbst schon Geschwindigkeitslimits nach dem Immissionsschutzgesetz Luft verhängt haben", so Lichtenecker.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel +43-1-40110-6707, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002