BZÖ-Petzner: Schaunig-Kandut soll sich lieber um Betrugsskandal in der SPÖ Kärnten kümmern, anstatt Kärnten Werbung ins schiefe Licht zu rücken!

Wann wird SPÖ-Pressesprecher Mario Wilplinger endlich zur Rechenschaft gezogen?

Wien (OTS) - "Anstatt die Kärnten-Werbung mit Anzeigen ins schiefe Licht zu rücken, sollte sich Schaunig-Kandut lieber darum kümmern, dass ihr mittlerweile fristlos entlassener SPÖ-Pressesprecher Mario Wilplinger endlich zur Rechenschaft gezogen wird! Denn auch Parteigeld ist Steuergeld", erinnerte heute der geschäftsführende Landesparteiobmann Stefan Petzner an den von den Medien weitgehend unbeachteten Betrugsskandal an der Spitze der SPÖ Kärnten. Bekanntlich hatte sich der Pressesprecher der SPÖ Kärnten mit der Gründung von Scheinfirmen zigtausende Euro an Steuergeld erschlichen.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten-BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0003