Investitionen von rund 130 Millionen Euro

LR Egger: Kräftige Impulse für Bauwirtschaft

Zürs (VLK) - Anlässlich der 36. Baustudienwoche in Zürs informierte Landesrat Dieter Egger heute, Freitag, die Teilnehmer über die heuer zu erwartenden Investitionen in den Bereichen öffentlicher Hochbau und Wasserwirtschaft: "Auf rund 130 Millionen Euro werden sich Gesamtinvestitionen belaufen", so Landesrat Egger. Damit sorgt die öffentliche Hand auch heuer wieder für kräftige Impulse für die Bauwirtschaft.

"In erster Linie profitieren davon die heimischen Betriebe, wodurch wir die Wertschöpfung in der Region halten", betonte Egger. In den Jahren 2004 und 2005 gingen die vergebenen Baumeisterleistungen jeweils zu 100 Prozent an Vorarlberger Unternehmen, vergangenes Jahr zu 94 Prozent. "Dies ist nur möglich, weil wir die uns vom Vergabegesetz zugestandenen Möglichkeiten optimal zugunsten der heimischen Wirtschaft nützen", so Egger.

Das Budget für den öffentlichen Hochbau beläuft sich heuer auf knapp 40 Millionen Euro. Den Löwenanteil daran hält der Krankenhausbereich mit knapp 27 Millionen Euro, wo derzeit der Neubau des Westtraktes am LKH-Bregenz und der Um- und Zubau der Pathologie am LKH-Feldkirch laufen. "Im Krankenhausbereich wird auch in den kommenden Jahren kräftig investiert werden", stellte Egger in Aussicht.

In der Wasserwirtschaft werden Gesamtinvestitionen von rund 90 Millionen Euro erwartet. Davon entfallen allein auf den Schutzwasserbau 31,7 Millionen Euro. "Das ist aber nur möglich, weil das Land gemeinsam mit den Gemeinden und Interessenten einen Bundesanteil in der Höhe von 9,3 Millionen Euro vorfinanziert", erläuterte Egger. Deshalb fordert er vom Bund auch vehement eine Aufstockung der Mittel für den Hochwasserschutz. Insgesamt sind im Landesbudget 2007 für die Bereiche Trinkwasserversorgung, Abwasserbeseitigung und Schutzwasserbau 19,9 Millionen Euro vorgesehen.

"Mit dem Landesbudget 2007 leisten wir einen soliden Beitrag zur Förderung der heimischen Wirtschaft", so Egger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0010