Sonja Ablinger zieht in den Nationalrat ein

SP-Haider: Neues starkes Signal für die Frauen zum Start ins Frauenjahr 2007

Linz (OTS) - Die Vorsitzende der SP-Frauen in Oberösterreich,
Sonja Ablinger, wird am kommenden Dienstag als Abgeordnete im Parlament angelobt. Durch die Regierungsbeteiligung der SPÖ rückt Ablinger auf ein frei werdendes Mandat auf der Bundesliste nach. "Nach Barbara Prammer als 1. Nationalratspräsidentin und Maria Berger als Justizministerin wird mit Sonja Ablinger ein neues starkes Signal für die Frauen gesetzt. Der Start für unser Jahr der Frauen in Oberösterreich kann damit als gelungen bezeichnet werden!", freut sich Oberösterreichs SPÖ-Landeschef Erich Haider.

Der hohe Stellenwert, den Frauenpolitik für die SPÖ Oberösterreich hat, wurde bereits durch die Tatsache untermauert, dass erstmals zwei Frauen die Landesliste für die Nationalratswahlen in Oberösterreich anführten. Der Frauenanteil bei den oö. NationalratskandidatInnen betrug 47,15 Prozent. Das Jahr 2007 soll zum Jahr der Frauenpolitik in Oberösterreich werden.
Sonja Ablinger, Lehrerin an der HS 2 Haid, war bereits von Jänner 1996 bis Oktober 2000 Abgeordnete zum Nationalrat.

"Die Regierung ist mit ihrer Nicht-Frauenpolitik gescheitert. Durch die steigende Arbeitslosigkeit wurden immer mehr Frauen an den Rand gedrängt und rutschten an die Armutsgrenze. Die negativen Auswirkungen der Pensions- und Steuerreform haben die Situation in den letzten Jahren zusätzlich verschärft, die Einkommensunterschiede wurden immer größer. Immer mehr Frauen können von dem was sie verdienen nicht leben, das muss sich ändern ", fordert Erich Haider. "Sonja Ablinger ist eine Garantin dafür, dass im Nationalrat verstärkt Druck für echte Frauenpolitik gemacht wird".

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Oberösterreich
Medienservice
Gerald Höchtler
Tel.: (0732) 772611-22
gerald.hoechtler@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40002