Swoboda: Claudia Schmied ist große Chance für Reform des Unterrichtswesens

Verbesserungen bei Regelungen zum Studiengebührensystem möglich

Wien (SK) - "Die Bestellung von Claudia Schmied zur
Bundesministerin für Bildung ist eine große Chance für die Reform des österreichischen Unterrichtswesens. Mit der Kombination aus ihren wirtschaftlichen Kenntnissen und der humanistischen Einstellung bringt sie die besten Voraussetzungen mit, um die Zukunft des österreichischen Bildungswesens zu sichern", ist der Bundes-Bildungsvorsitzende der SPÖ, Hannes Swoboda, überzeugt. ****

"Die Regierung sollte ihr auch die Chance geben, gemeinsam mit Wissenschaftsminister Hahn eine optimale Gestaltung des Studiengebührensystems vorzunehmen. Die Formulierungen im Regierungsprogramm sind offen genug gehalten, um eine Verbesserung der vorgesehenen Regelungen vorzunehmen", so Swoboda.

"Hauptziel der neuen Regierung muss es sein, den Zugang von Studentinnen und Studenten aus einkommensschwachen Familien zu verbessern. Die beiden Koalitionsparteien müssen im Interesse der deutlichen Erhöhung des Akademikeranteils in Österreich das Regierungsprogramm nachbessern. Kein Talent aus sozial schwachen Familien darf aufgrund finanzieller Hürden von einem Studium abgehalten werden", betont Swoboda abschließend. (Schluss) ps/mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002