Missethon zum peinlichen Bruderzwist in der SPÖ: Voves' Kasperltheater gehört beendet!

Jetzt muss zu arbeiten begonnen werden

Graz (OTS) - "Die SPÖ soll ihren innerparteilichen Streit beenden. Jetzt geht es um die Umsetzung des Regierungsprogramms auf Punkt und Beistrich", fordert der steirische ÖVP-Landesgeschäftsführer NRAbg. Hannes Missethon SP-Voves auf, das unnötige Kasperltheater zu beenden. "Dieses unwürdige Schauspiel interessiert die Steirerinnen und Steirer nicht!"

"Warum war Voves eigentlich nicht anwesend als die Personalfragen von Gusenbauer in der SPÖ-Sitzung geklärt wurden?", spricht Missethon die Frage aus, die wohl vielen Wählerinnen und Wählern auf der Zunge liegt. "Wo war Voves? Diese Frage stellt sich immer öfter."

Viel Lärm um Nichts! "Jetzt versucht Voves mit lautstarkem Auftreten, sein schlechtes Verhandlungsergebnis zu kaschieren", so Missethon weiter.

Auch wenn sich Gusenbauer und Voves in Zukunft mit "Feindschaft" statt mit "Freundschaft" begrüßen - es gibt viel zu tun. Es wäre wichtig, wenn man sich auf die Arbeit konzentrieren würde. "Der beleidigte Voves soll mit dem mimosenhaften Getue aufhören und den Bruderzwist mit Gusenbauer beenden. Denn Streitigkeiten schaden der Politik und die Bevölkerung erwartet keine Streitigkeiten, sondern aktives Handeln und Arbeiten von Politikern", schließt Missethon.

Rückfragen & Kontakt:

Steirische Volkspartei
Presse und Marketing
Mag. Daniela Reczek
0664/60744-4310

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPS0001