Preineder: Mineralölsteuer-Erhöhung besser als PKW-Maut

Wettbewerbsfähigkeit von Alternativkraftstoffen erhöht

Wien (AIZ) - Die von der neuen Bundesregierung geplante Erhöhung der Mineralölsteuer auf Benzin um 1 Cent beziehungsweise um 3 Cent bei Diesel sei jedenfalls besser als eine kilometerabhängige PKW-Maut. Dies erklärte heute der Vorsitzende des Energieausschusses der Landwirtschaftskammer Österreich, Martin Preineder, gegenüber dem AIZ.

"Im Gegensatz zur entfernungsabhängigen PKW-Maut fördert die Mineralölsteuer-Erhöhung das Treibstoffsparen - kleinere und sparsamere Fahrzeuge werden dadurch bevorzugt. Zweitens macht diese Erhöhung Alternativkraftstoffe beziehungsweise Biotreibstoffe, die von der MÖSt befreit sind, wettbewerbsfähiger, was ebenfalls im Sinne des Klimaschutzes ist. Aus agrarischer Sicht ist darüber hinaus wichtig, dass diese Anhebung der Mineralölsteuer auch ihren Ausgleich findet und Betriebsmittel günstiger für die Landwirtschaft zur Verfügung stehen", unterstrich Preineder.
(Schluss) kam

Rückfragen & Kontakt:

AIZ - Agrarisches Informationszentrum, Pressedienst
Tel: 01/533-18-43, pressedienst@aiz.info
http://www.aiz.info
FAX: (01) 535-04-38

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIZ0001