VP-Wolf: Das Theater mit dem Kulturstadtrat

Diesmal steht das Serapions Theater vor dem Aus

Wien (VP-Klub) - "Diesmal ist Stadtrat Andreas Mailath-Pokorny mit seiner konzeptlosen Hinhalte- und Gießkannenpolitik wohl auch Künstlern und Kulturschaffenden zu weit gegangen, die ansonsten durchaus Sympathien für die SPÖ hegen", so die Reaktion von LAbg. Franz Ferdinand Wolf, Kultursprecher der ÖVP Wien, auf den offenen Brief zur Rettung des Serapions Theaters.

Die ÖVP Wien unterstützt die Forderung der Unterzeichner nach Rettung und langfristigem Erhalt des Serapions Theaters, das aus der Wiener Theaterlandschaft nicht wegzudenken ist. Seit Monaten werden die Betreiber des Serapions Theaters - Erich Piplits und Ulrike Kaufmann - hingehalten und die von den Betreibern angebotene Stiftungslösung als "mit zu geringen Einflussmöglichkeiten für die Stadt Wien ausgestattet" abgelehnt. Mit der drohenden Schließung des Serapions Theaters könnte ein weiteres traditionelles Wiener Theater der fehlenden Entschlussfreudigkeit und dem fehlenden Kulturkonzept des SP-Stadtrates zum Opfer fallen.

"Falls es der Kulturstadtrat nicht alleine schafft, ein umfassendes Kulturkonzept auch für die Erhaltung verdienter Klein- und Mittelbühnen zu erstellen, kann er ab heute die neue Bildungs- und Kulturministerin Claudia Schmied um Unterstützung bitten", so Wolf abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001