Binder-Maier sieht das Verhandlungsergebnis positiv

Wien (SK) - "Nach sechs langen Jahren in der Opposition stellt die SPÖ wieder den Bundeskanzler mit 6 Ministerien (Soziales, Infrastruktur, Verteidigung, Schulen, Frauen und Justiz) sowie 3 Staatssekretär-Ressorts, was absolut einen Grund zur Freude bedeutet", so SPÖ-Abgeordnete Gabriele Binder-Maier. ****

Die Ressorts, die ab der Angelobung am 11. Jänner bei der SPÖ liegen werden, werden für die Zukunft unseres Landes von essentieller Bedeutung sein und ein sehr hohes Maß an Gestaltungsmöglichkeiten ermöglichen.

"Ein eigenes Frauenministerium, das an das Bundeskanzleramt geknüpft ist, halte ich für eine sehr gute Lösung, und Frauenpolitik bekommt damit endlich wieder den Stellenwert, der ihr zusteht", zeigt sich die Landesfrauenvorsitzende von NÖ erfreut über die vereinbarte Lösung. "Nach sechs Jahren Rückschritt in punkto Gleichstellung zwischen Frauen und Männern ist nun endlich der Zeitpunkt der Wende eingetreten - die SPÖ wartet in den Startlöchern, um für die Schließung der Einkommensschere, den Ausbau von Kinderbetreuungseinrichtungen und die gezielte Förderung von Frauen Maßnahmen setzen zu können. Es handelt sich dabei um ein Regierungsprogramm, das eine ganz deutliche sozialdemokratische Handschrift zeigt - auch in vielen Bereichen von Ressorts, deren Minister beim Koalitionspartner liegen!", so Binder-Maier abschließend. (Schluss) ps/mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0011