Darabos in NEWS: "Will aus Eurofighter-Vertrag aussteigen"

Neuer Verteidigungsminister Darabos traf bereits Hersteller EADS und erläuterte SPÖ-Standpunkt.

Wien (OTS) - Das Nachrichtenmagazin NEWS berichtet in seiner am Donnerstag erscheinenden Ausgabe, dass der neue Verteidigungsminister Norbert Darabos (SPÖ) den Ausstieg aus dem Eurofighter-Kaufvertrag plant.

Im NEWS-Interview erklärt Darabos: "Das Ziel, das sich die Sozialdemokratie im Wahlkampf vorgegeben hat, nämlich aus dem Eurofighter-Kaufvertrag auszusteigen, das gilt für mich."

Der bisherige SPÖ-Bundesgeschäftsführer hat auch bereits Gespräche mit der Jet-Herstellerfirma EADS geführt. Darabos: "Ich habe in den letzten Monaten mit EADS auch schon das eine oder andere Gespräch geführt. Ich stehe zu diesen Gesprächen und habe dort unmissverständlich zum Ausdruck gebracht, dass die Sozialdemokratie einen Vertragsausstieg präferiert. Jetzt muss man eben sehen, wie dieser Ausstieg funktionieren kann."

Bei den Gesprächen mit EADS sei jedenfalls nicht über eine Reduktion der Stückzahlen oder des Kaufpreises verhandelt worden. Darabos: "Es wurde schlicht unsere Position dargestellt, dass wir einen völligen Vertragsausstieg wollen."

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0001