Gorbach, Kukacka, Mainoni: Pinzgaubahn wird von der ÖBB an Land Salzburg übertragen

Vorzeigebeispiel für Regionalbahnlösung

Wien (OTS) - Bund, Land Salzburg und ÖBB haben heute eine Grundsatzerklärung zum Weiterbestand der Pinzgaubahn geschlossen. Die ÖBB übertragen mit 1. Jänner 2008 die Pinzgaubahn an das Land Salzburg. Verkehrsminister Hubert Gorbach: "Der 2005 geschlossene Vertrag, mit dem die Modernisierung und Attraktivierung der Pinzgaubahn vereinbart wurde, wird von den ÖBB in der Höhe von rund 12,9 Millionen Euro abgelöst".

Mit diesen Mitteln und den Fördermitteln für Privatbahnen erfolgt zunächst der Wiederaufbau des Abschnitts Mittersill und Krimml, der durch das Hochwasser weitreichend zerstört wurde, sowie die Attraktivierung und Modernisierung der gesamten Strecke. "Dies bedeutet einen großen Fortschritt zur Findung von Lösungen bei den Regionalbahnen", so Verkehrsstaatsekretär Mag. Helmut Kukacka.

Eine diesbezügliche Vereinbarung wurde heute von Bund, Land Salzburg und ÖBB unterschrieben. "Mit der heutigen Vereinbarung konnten wir den Fortbestand der Pinzgaubahn sichern und für die Bevölkerung die entsprechende Infrastruktur sicherstellen. Darüber hinaus wird auch der Tourismus von dem Wiederaufbau nachhaltig profitieren", schließt der Salzburger Verkehrsstaatssekretär Mag. Eduard Mainoni. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

BMVIT - Vizekanzler und Verkehrsminister Hubert Gorbach
Pressesprecher Martin Standl
Tel.: (01) 53 115-2164
martin.standl@bmvit.gv.at

Staatssekretär Mag. Helmut Kukacka
Pressesprecher Stefan Naglis
Tel.: (01) 711 62-8803
stefan.naglis@bmvit.gv.at

Staatssekretär Mag. Eduard Mainoni
Pressesprecher Michael Stangl
Tel.: (01) 711 62-8400 oder (0664) 859 12 74
michael.stangl@bmvit.gv.at
www.bmvit.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | STF0001