Paula Wessely-Retrospektive im Metro Kino

Wien (OTS) - Das Filmarchiv Austria zeigt vom 12. Jänner bis 4. Februar im Metro Kino eine Retrospektive des Filmschaffens von Paula Wessely. Neben sämtlichen Kinospielfilmen der charismatischen Schauspielerin wird auch eine Auswahl wichtiger TV-Arbeiten gezeigt. Der zeitliche Bogen der gezeigten Filme spannt sich von ihrem ersten triumphalen Erfolg, dem zum Klassiker gewordenen Film "Maskerade" von Willi Forst im Jahr 1934, bis zur Fernsehproduktion "Augenblicke", einem Episodenfilm, den sie 1979 für ORF und ZDF drehte. Die insgesamt über 30 Filme werden jeweils an mehreren Terminen gezeigt, teilweise auch in Zusatzprogrammen über die Retrospektive hinaus.****

Das Programm spiegelt die große Filmkarriere der Wessely, die sich mit ihrem zurückgenommenen Spiel, mit ihrer nuancierten Gestik und Mimik schon in jungen Jahren auf der Bühne und im Film in die Herzen des Publikum spielte und die in späteren Jahren zur Legende wurde. Die Retrospektive spart aber auch die Zeit des Nationalsozialismus nicht aus, in der Paula Wessely in einer Reihe von Propagandafilmen mitwirkte, die einen Schatten auf ihre Karriere legten.

Was bleibt, ist aber insgesamt ein beeindruckendes und auch vielfältiges Schaffen einer großen Künstlerin. Filme wie "Episode" von Walter Reisch, ein "Bravourstück für ihre Schauspielkunst" aus der Frühzeit ihrer Karriere, die österreichische Familiensaga von Karl Hartl "Der Engel mit der Posaune" als ihr erster Nachkriegsfilm, "Cordula" von Gustav Ucicky, nach Anton Wildgans’ "Kirbisch", in dem gesellschaftliche und soziale Themen angesprochen werden, oder auch Fernsehfilme nach Bühnenstücken wie "Eine Frau ohne Bedeutung" nach Oscar Wilde oder "Fast ein Poet" nach Eugene O’Neill stehen für die Darstellungskunst der Wessely, die durch Jahrzehnte die österreichischen Bühnen- und Filmlandschaft mitprägte.

Eintrittspreise: 7 Euro, für Mitglieder des Filmarchivs 5 Euro. Parallel zur Retrospektive erscheint im Verlag des Filmarchivs das Buch "Im Wechselspiel. Paula Wessely und der Film", herausgegeben von Armin Loacker, das während der Retrospektive zum Sonderpreis von 19.90 Euro erhältlich ist. (Schluss) gab

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Filmarchiv Austria
Tel.: 216 13 00
Internet: www.filmarchiv.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0007