ASFINAG: Kriegsrelikt bei Donaubrücke Traismauer gefunden

Bevölkerung wird ersucht das abgesicherte Gelände nicht zu betreten

Wien (OTS) - Für die Bauvorbereitungen zur Errichtung der Donaubrücke Traismauer wird auch die beanspruchte Fläche auf alte Kriegsrelikte untersucht.

Vorgestern Montag, 8.1.2007 wurde mit diesen Arbeiten begonnen.Bereits gestern in den frühen Morgenstunden wurde im Bereich nördlich der S 33 Kremser Schnellstraße von der beauftragten Firma Koch Munitions-BergungsGmbH eine scharfe Wurfgranate russischer Herkunft geortet. Wie bei derartigen Funden vorgesehen, wurde der Entminungsdienst umgehendst alarmiert. Dieser wird noch im Laufe des heutigen Tages die Bergung oder Sprengung vornehmen. Es ist vorgesehen, in den nächsten Wochen mit den Suchvorgängen nach Kriegsrelikten im Bereich der gesamten künftigen Trasse der Donaubrücke Traismauer fortzufahren.

Die Bevölkerung wird ersucht, für diese Maßnahme Verständnis aufzubringen und das abgesicherte Gelände zum persönlichen Schutz nicht zu betreten.

Rückfragen & Kontakt:

ASFINAG
Harald Dirnbacher
Pressesprecher
Tel: +43 (0) 50108-10833
Fax: +43 (0) 50108-10832
Mobil: +43 664 60108 10833
mailto: harald.dirnbacher@asfinag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0001