Ärztekammer wertet Bestellung der neuen Gesundheitsministerin als "positives Signal"

Dorner: "Mit Kdolsky kommt hoffentlich frischer Wind in die österreichische Gesundheitspolitik"

Wien (OTS) - Als "positives Signal" wertet der Wiener Ärztekammerpräsident Walter Dorner die Bestellung von Andrea Kdolsky zur neuen Gesundheitsministerin. "Damit kommt hoffentlich neuer Wind in die österreichische Gesundheitspolitik", so Dorner, der sich "anstelle von Stillstand und Stagnation innovative Verbesserungsvorschläge" erwartet. Mit Kdolsky sei endlich wieder eine ausgewiesene Expertin an der Spitze des Gesundheitsressorts. Die neue Ministerin habe sich bereits als Krankenhausmanagerin in Niederösterreich erfolgreich bewährt und sei deshalb "eine große Chance für die zukünftige Gesundheitspolitik". ****

Laut Dorner werden Kdolskys Erfahrungen im Personalbereich sowie ihre ärztliche Ausbildung auch dringend vonnöten sein: "Eine Reihe von Problemen steht vor Kdolskys Tür, die einer raschen Lösung bedürfen." Als Beispiele zählt Dorner unter anderem die überbordende Bürokratie im Spitals- und niedergelassenen Bereich sowie schwierige Ausbildungs- und Arbeitsbedingungen in den Spitälern auf. Zudem seien die Ausweitung der E-Card-Funktion und die Finanzierung der Krankenkassen brisante Themen, um die sich Kdolsky sofort kümmern muss. Viel zu lange habe es hier politischen Stillstand im Gesundheitsressort gegeben, so Dorner.

"Einfallsreichtum ist auch gefragt, wenn es um die Erhaltung der medizinischen Spitzenforschung in Österreich geht", argumentiert der Ärztechef weiter. Die neue Gesundheitsministerin müsse nun rasch Taten setzen. Lösungen für diese Probleme dürften nicht auf die lange Bank geschoben werden.

"Wir werden die neue Gesundheitsministerin tatkräftig unterstützen, sofern ihre Maßnahmen und Reformkonzepte im Sinne der Aufrecherhaltung der Spitzenmedizin in Österreich und somit im Sinne unserer Patienten sind", versichert Dorner abschließend. Er freue sich jedenfalls auf die Zusammenarbeit mit einer "ausgewiesenen Expertin". (kp)

Rückfragen & Kontakt:

Ärztekammer für Wien - Pressestelle
Mag. Kristin Posch
Tel.: (++43-1) 51501/1223
Fax: (++43-1) 51501/1289
posch@aekwien.at
http://www.aekwien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAW0001