Grünewald: Kompromiss bei Studiengebühren ist Kapitulation vor ÖVP

SPÖ bricht zentrales Wahlkampfversprechen

Wien (OTS) - "Die SPÖ bricht ihr zentrales Wahlkampfversprechen,
um endlich wieder an die Macht zu kommen. War die SPÖ nicht mit dem Programm angetreten, die Bildungslandschaft in Österreich zu reformieren? Davon ist nun nichts mehr geblieben. Es handelt sich daher weniger um einen Kompromiss als um eine Kapitulation vor der ÖVP", so der Wissenschaftssprecher der Grünen, Kurt Grünewald, angesichts des Kompromisses in der Frage der Studiengebühren. Die geplanten Maßnahmen zur sozialen Abfederung der Studierendensteuer sind de facto nicht vorhanden. "Besonders problematisch ist die Möglichkeit, die Studiengebühren durch Sozialarbeit zurückzuverdienen. Studierende erhalten in diesem Modell einen Stundenlohn von sechs Euro pro Stunde. Das ist skandalös", kritisiert Grünewald.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001