Drastische Reduktion von Transfetten bei Gourmet

Ein Schritt in Richtung Gesundheit ist geglückt: Österreichischer Gemeinschaftsverpfleger senkt Transfettgehalt von Schnitzel, Backhendl und Co. auf ein Minimum

St. Pölten (OTS) - Als Reaktion auf wissenschaftliche Studien, die eine Gesundheitsgefährdung durch Transfette untersucht haben, startete Gourmet vor rund einem Jahr die Anstrengung, den Transfettgehalt in allen Speisen deutlich zu reduzieren. Nach zahlreichen Forschungsaktivitäten, Untersuchungen und sensorischen Tests ist nun der Erfolg des Projekts bestätigt: Durchschnittlich wurde der Transfett-Anteil durch den Einsatz eines neuen Frittierfetts um 96 % gesenkt! Vor allem weil Gourmet für mehr als 30.000 Kinder kocht, ist dies ein wesentlicher und wichtiger Schritt.

Vor über einem Jahr wurden die ersten wissenschaftlichen Studien über die Auswirkungen von Transfettsäuren veröffentlicht. Darauf reagierte Gourmet sofort und leitete die entsprechenden Schritte ein. Ein Team aus Qualitätsmanagern, Köchen und Lebensmitteltechnologen hatte den Auftrag, den Transfettsäuregehalt in allen Gourmet-Speisen drastisch zu reduzieren. Bereits im Dezember letzten Jahres wurde ein neues Frittierfett eingesetzt, das diese Reduktion ermöglichte. Jetzt, ein Jahr später, zeigen analytische Untersuchungen den großen Erfolg: Gourmet konnte die Transfette um durchschnittlich 96 % senken:

Speise Trensfettsäure in Transfettsäure in Transfettsäure- g/100g Fett *) g/100g Fett) reduktion berechnet berechnet in Prozent VORHER NACHHER Wr.Schnitzel v. Schwein 19,50 0,98 95% Käse- Karfiollaibchen 23,70 0,51 98% Pariser Schnitzel vom Schwein 20,95 0,76 96% Gebackenes Gemüse 23,50 0,80 97% Petersfisch- filet 40,57 0,78 98% Cordon bleu vom Schwein 25,11 2,09 92% Gebackenes Schollenfilet 20,80 0,63 97%

Transfette in Gourmet Menüs wurden auf ein absolutes Minimum reduziert

Umstellung zum Wohl der Kunden

Dieser Qualitäts-Gedanke zum Wohl der Kunden und die neuesten Erkenntnisse im Bereich der Transfette waren der Anstoß für Gourmet in der Gourmet Küche ein transfettreduziertes Frittierfett einzusetzen. Die Umstellung unterstreicht die starke Ausrichtung auf Lebensmittelsicherheit bei Gourmet. Damit leistet Gourmet einen wesentlichen Beitrag zur gesunden Ernährung - und das ohne Geschmackseinbußen. Den Kunden kann ein unverändertes Geschmackserlebnis garantiert werden.

Künstliche Fettsäuren

Transfette entstehen bei der industriellen Härtung von Pflanzenölen. Der Zusammenhang zwischen dem Verzehr von Transfettsäuren und einem erhöhten Gesundheitsrisiko ist in Langzeitstudien erforscht worden. Die daraus gewonnen wissenschaftlichen Erkenntnisse haben im Wesentlichen eine gemeinsame Aussage: Die Verwendung von Transfetten bei der Zubereitung von Speisen soll möglichst auf ein Minimum reduziert werden.

Zum Unternehmen

Die Gourmet Menü-Service Ges.m.b.H. & Co KG wurde 1975 gegründet. Heute ist das österreichische Unternehmen mit Zentrale in St. Pölten Österreichs führender Menüservice. Rund 120.000 Mahlzeiten kommen täglich auf die Tische von Unternehmen, Schulen und Kindergärten, Seniorenheimen, Spitälern sowie Senioren-Haushalten in Österreich und Bayern. Gourmet ist Teil der VIVATIS Holding AG, einem erfolgreichen heimischen Unternehmen in der Nahrungs- und Genussmittelbranche.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Claudia Horacek
Gourmet Menü Service GmbH & CoKG
Öffentlichkeitsarbeit
Mobil: +43 664 3444394
claudia.horacek@gourmet.at
www.gourmet.at
Bildmaterial wird bei Bedarf gerne zur Verfügung gestellt.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOU0001