Blecha und Khol fordern Mitsprache ein

Einbindung des Seniorenrates in Sozialpartnerverhandlungen gesetzlich vorgesehen

Wien (OTS) - Vor kurzem wurden Einzelheiten der SPÖ-ÖVP Koalitionsgespräche zum Thema Gesundheitswesen bekannt. So ist unter anderem beabsichtigt, die Krankenversicherungsbeiträge um 0,15 Prozent zu erhöhen, wobei Details noch von den Sozialpartnern verhandelt werden sollen.

"In Angelegenheiten, welche die Interessen der österreichischen Senioren berühren können, ist der Österreichische Seniorenrat den gesetzlichen Interessenvertretungen der Dienstnehmer, der Wirtschaftstreibenden und der Landwirte gleichgestellt. Der Österreichische Seniorenrat muss endlich als 5. Sozialpartner auch in der Praxis anerkannt werden. Das Bundes-Seniorengesetz ist umzusetzen!" so die Präsidenten Blecha und Khol unisono und fordern daher, dass der Seniorenrat den angekündigten Sozialpartnergesprächen ohne Wenn und Aber beizuziehen ist.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Wolfgang Braumandl
Österreichischer Seniorenrat
Tel.: 01/892 34 65
Sperrgasse 8-10/III, 1150 Wien
www.seniorenrat.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0004