Seniorenbund-Generalsekretär Becker: "Senioren begrüßen Ausweitung der E-Card Funktionen"

So wird Gesundheitssystem kundenfreundlicher und sicherer

Wien (OTS) - Der Österreichische Seniorenbund begrüßt die vom Hauptverband der Sozialversicherungsträger angekündigte Ausweitung der Funktionen der E-Card, welche im ersten Halbjahr 2007 mit entsprechenden Pilotprojekten beginnen soll, außerordentlich. Wie bereits Bundesobmann Dr. Andreas Khol anlässlich einer Pressekonferenz am Freitag betont hatte, gehört die Ausweitung der E-Card-Funktionen zu den wichtigsten Forderungen des Österreichischen Seniorenbundes. Heinz K. Becker, der Generalsekretär des Österreichischen Seniorenbundes, begrüßte in diesem Sinne die geplanten zusätzlichen Verbesserungen der E-Card: "Gerade für ältere Menschen kann die E-Card eine nützliche Vereinfachung im Gesundheitswesen darstellen. Besonders wichtig ist uns die Realisierung des elektronischen Rezeptes, da es durch die leichtere Verhinderung schädlicher medikamentöser Wechselwirkungen ("Arzneimittel-Sicherheitsgurt") mehr Sicherheit für die Patienten bringen kann. Zudem sollte jeder Versicherte die Möglichkeit haben, auch die Patientenverfügung auf der E-Card zu speichern."

Bereits in ihrer jetzigen Form sei die E-Card bei den älteren Österreicherinnen und Österreichern sehr beliebt, wie Becker betonte:
"Die E-Card bedeutet für Ärzte und Patienten eine willkommene Vereinfachung gegenüber der früheren Zettelwirtschaft und wird schneller als erwartet zur umfassenden 'Gesundheitskarte' werden." so Becker abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund
Mag. Martin Amor
Tel.: 01/40126-157

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0001