Ärzte werben für Nikotinverzicht

Einladung zur Pressekonferenz

Wien (OTS) - Die Österreichische Ärztekammer (ÖÄK) führt in diesen Wochen eine bundesweite Straßenplakataktion durch, die Raucherinnen und Raucher auf die Möglichkeiten der kostenlosen ärztlichen Vorsorgeuntersuchung und Entwöhnungsberatung durch den Arzt aufmerksam machen soll. Die Standesvertretung wirbt für Nikotinverzicht und ein generelles Rauchverbot in öffentlichen Räumen. Unterstützung erhält sie dabei durch die österreichischen Lungenfachärzte, die Ärzteinitiative gegen Raucherschäden, das österreichische Nikotininstitut und die Bürgerinitiative Generelles Rauchverbot. Ein Blick über die Grenze nach Italien zeigt: Dort ist die gesundheitliche Belastung durch Passivrauch eklatant gesunken. Am zweiten Jahrestag des italienischen Rauchverbots lädt die Österreichische Ärztekammer zu einer

PRESSEKONFERENZ

ein.

Thema:
Vom guten Vorsatz zur Tat: Ärzte werben für Nikotinverzicht

Termin:
Mittwoch, 10.1. 2007, 10 Uhr
Sky Bar, Steffl, Kärntner Straße 19 (Eingang Kärntner Straße)

Teilnehmer:
Prim. MR Dr. Walter DORNER
Erster Vize-Präsident Österreichische Ärztekammer (ÖÄK)

Dr. Othmar HAAS
Zweiter Vize-Präsident Österreichische Ärztekammer (ÖÄK)

Univ.-Prof. Dr. Giuseppe GORINI
Leiter der Abteilung für Umwelt- und Arbeitsbezogene Epidemiologie Zentrum für Krebsforschung und -vorsorge (CSPO), Florenz

Univ.-Doz. Dr. Ernest GROMAN
Leiter Österreichisches Nikotininstitut

OA Dr. Irmgard HOMEIER
Vorstandsmitglied Österreichische Gesellschaft für Pneumologie

Univ.-Prof. Dr. Manfred NEUBERGER
Leiter der Abteilung für Präventivmedizin am Institut für Umwelthygiene
Medizinische Universität Wien
Ärzteinitiative gegen Raucherschäden

Fiona Salter TOWNSHEND
Bürgerinitiative Generelles Rauchverbot

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle der
Österreichischen Ärztekammer
Tel.: (++43-1) 513 18 33

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAE0001