Sternsingeraktion 2007 ist zu Ende: SternsingerInnen kehren mit vollen Kassen heim

Wien (OTS) - Am 7. Jänner endet die Sternsingeraktion 2007. Herr und Frau ÖsterreicherIn haben sich von der Begeisterung der Kinder für die gute Sache wieder anstecken lassen und großzügig gespendet:
Die SternsingerInnen sind mit prall gefüllten Kassen heimgekehrt. Die ersten Rückmeldungen lassen auf ein sehr gutes Ergebnis hoffen.

90.000 Kinder und 30.000 Erwachsene haben in mehr als 3.000 Pfarren in ganz Österreich Großartiges geleistet. Bei der Größe der Sternsingeraktion und bei der hohen Zahl von Pfarren ist klar, dass es noch einige Wochen dauern wird, bis die letzten Euro und Cent gezählt sind. Außerdem werden in den nächsten Wochen auch noch viele ÖsterreicherInnen, die von den Heiligen Drei Königen nicht persönlich an der Haustüre angetroffen wurden, ihre Sternsingerspende per Erlagschein einzahlen oder online spenden (über www.sternsingen.at). Wer keinen Erlagschein vorgefunden hat, kann diesen übrigens noch gerne beim diözesanen Jungscharbüro anfordern!

Größte "Dritte Welt"-Sammlung

Bei der vorjährigen Sternsingeraktion hat die österreichische Bevölkerung ja 12,8 Millionen Euro gespendet, damit ist die Dreikönigsaktion der Katholischen Jungschar die größte "Dritte Welt"-Sammlung in Österreich und das viertgrößte österreichische Hilfswerk. Wir erwarten heuer ein mindestens ebenso gutes Ergebnis.

Die gesammelten Spenden finanzieren im Jahr 2007 über 500 Hilfsprojekte in Asien, Afrika und Lateinamerika, über eine Million Menschen werden direkt unterstützt. Mit der Sternsingeraktion stehen wir unseren Mitmenschen im Süden zur Seite. Gemeinsam mit unseren PartnerInnen in den Entwicklungsländern arbeiten wir aktiv an positiven Veränderungen: Betreuung und Ausbildung von Kindern ermöglicht eine Zukunft. Kleingewerbe verschafft Familien ein eigenes Einkommen. Miteinander engagieren wir uns für gerechte Strukturen in Wirtschaft und Politik.

Zwei Schwerpunkte der Sternsingeraktion 2007 sind Kenia und die Philippinen:

> Nairobi/Kenia. 60.000 Kinder leben auf der Straße: Ohne elterlichen Schutz, ohne regelmäßige Verpflegung, ohne medizinische Betreuung, ohne berufliche Perspektive. In diesem Sternsingerprojekt wird Straßenkindern in den Slums von Nairobi durch Betreuung der Ausstieg aus der Armut ermöglicht.

> Sta. Ana/Philippinen. Illegale Abholzung der Wälder und Ausbeutung der Bodenschätze bedrohen die natürliche Lebensgrundlage tausender Bauernfamilien im Norden der Philippinen. In diesem Sternsingerprojekt wird den betroffenen Familien im Kampf gegen die Profitgier von Großkonzernen zur Seite gestanden. Biolandbau bietet eine Alternative zu den immer geringer werdenden Erträgen aus der konventionellen Landwirtschaft.

Dankeschön an alle Beteiligten!

90.000 Mädchen und Buben und 30.000 Erwachsene in den Pfarren machen es überhaupt erst möglich, dass die Dreikönigsaktion der Katholischen Jungschar jährlich über 500 Hilfsprojekte unterstützen kann.

Herzlichen Dank an alle Sternsingerkinder, an alle MitarbeiterInnen der Sternsingeraktion und natürlich an die österreichische Bevölkerung, die mit ihren Spenden neue Lebenschancen für Menschen in Not eröffnet!

"Nachzügler"-Termine bei der Politprominenz:

> Klubobmann Dr. Alexander van der Bellen: 08.01.2007, 11:30 h, Büro des Grünen Parlamentsklubs (Löwelstraße, 12, 1010 Wien)

> EZA-Sprecherin der SPÖ Petra Bayr: 08.01.2007, 14:00 h, Säulenhalles des Parlaments, 1010 Wien

Alle News, Presseinfos sowie die aktuellen Sternsingerbesuchstermine bei Prominenten gibt’s unter
http://www.dka.at/sternsingen/presse/index.html

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im APA-OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Christian Herret, Tel: 01/481 09 91 - 41
Mobil: 0676/88 011 - 1071, e-Mail: herret@dka.at,Georg Bauer, Tel.: 01/481 09 91-36, Mobiltel. 0676/88 011 - 1073
bauer@dka.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KJS0001