SJ zu Wahlaltersenkung: JVP Steiermark konnte sich bis jetzt nicht einmal bei eigener Landespartei durchsetzen!

Wien (OTS) - Große Töne aber wenig dahinter orten Torsten Engelage, Vorsitzender der Sozialistischen Jugend (SJ) Österreich, und Wolfgang Moitzi, Vorsitzender der SJ Steiermark, hinter den jüngsten Aussagen des steirischen JVP-Vorsitzenden Thomas Einwallner. Dieser brüstet sich damit, die Wahlaltersenkung auf 16 Jahre quasi erfunden zu haben.

"Was Einwallner betreibt ist schlichtweg Realitätsverweigerung. Bis jetzt konnte er nicht einmal die eigene Mutterpartei dazu bewegen, die Wahlaltersenkung in der Steiermark auf Landesebene zu unterstützen. Es ist schon verständlich, dass die JVP sich an jeden sich bietenden Strohhalm klammert, um die jugendfeindliche Politik der eigenen Partei zu vertuschen. Unwürdig ist dieses Schauspiel aber allemal", so Moitzi in Richtung Einwallner.

Engelage betont, dass es wichtig sei, wenn die ÖVP bei der Wahlaltersenkung einlenkt. Allerdings sei dies eine längst notwendige Bewegung seitens der Volkpartei, die sich seit Jahren, wo es nur geht, gegen die Mitbestimmung Jugendlicher mit Händen und Füßen wehre. "Die SJ begrüßt jede Unterstützung für ihre Initiative zur Wahlaltersenkung auf 16 Jahre. Doch nur, weil die JVP nun in ihrer Linie umgeschwenkt ist, kann sie nicht die Geschichte umschreiben", so Engelage abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

SJÖ
Wolfdietrich Hansen
Tel.: 01 523 41 23 oder Mobil:0699 19 15 48 04
http://www.sjoe.at / http://sj-stmk.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SJO0002