FPÖ-Seniorenvertreter: Pensionisten von Partizipation an Wirtschaftswachstum ausgeschlossen

Wien (OTS) - "Unser Motiv für die Einleitung eines Prüfungsverfahrens der Ungleichbehandlung von aktiven Dienstnehmern und Pensionisten ist sicher nicht, Sektionschefs und Hofräten die Pension aufzufetten", stellten FPÖ-Seniorensprecher NAbg. Werner Neubauer und ÖSR Obmann Dr. Edwin Tiefenbacher heute klar.

Das Unrecht bestehe darin, dass Gehalts- und Lohnempfänger sehr wohl am Wirtschaftswachstum bei der Festlegung der jeweiligen Gehalts- und Lohnerhöhungen teilhätten. Pensionsempfänger seien von der Partizipation am Wirtschaftswachstum hingegen ausgeschlossen, da sie über keinerlei Lobby verfügten und jährlich als Bittsteller mit Pensionserhöhungen abgespeist würden, die nicht einmal die Inflationsrate abdeckten, und sich überdies nicht am Pensionistenpreisindex, sondern lediglich am Verbraucherpreisindex -dessen Warenkorb eine ganz andere Gewichtung habe - orientieren würden.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Karl Heinz Grünsteidl, Bundespressereferent
Tel.: +43-664-44 01 629, karl-heinz.gruensteidl@fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004