BM Haubner: "Was ist neu 2007?"

Schwerabeiterregelung, Pensionssicherung, Mehrlingskinderzuschlag

Wien 2006-12-30 (BMSG/OTS) - Sozialministerin Ursula Haubner präsentiert heute den Überblick über die Neuerungen im Bereich des Sozialressorts für das Jahr 2007. "Was ist neu 2007? bietet einen umfassenden Ausblick auf die Änderungen und Verbesserungen die im Jahr 2007 tragend werden. Wir schaffen damit seitens des Sozialministeriums sowohl für die Bürgerinnen und Bürger, wie auch für die VetreterInnen der Medien eine ausführliche Informationsmöglichkeit über die Veränderungen ab 2007. Finden Sie hier alle Informationen zu den Neuregelungen 2007 im BMSG zu den Bereichen Sozialversicherung, Konsumentenschutz, Behinderung, Familie und Generationen", so Haubner.

"Mit der weiteren zusätzlichen Erhöhung der Mindestpensionen, der Wertsicherung der Pensionen und der Einmalzahlung setzen wir ein starkes Zeichen, dass die Pensionen zukunftssichersicher und wertstabil sind. Die ab 1. Jänner geltende Schwerarbeiterregelung ermöglicht erstmals schwerst arbeitenden Menschen früher in Pension gehen zu können und bedeutet die Verwirklichung einer langjährigen Forderung. Ein weiterer Schwerpunkt ist für mich als Sozialministerin, dass der Mehrlingskinderzuschlag weiter bezahlt wird und wir hier eine weitere Verbesserung für Österreichs Familien erreicht haben", betont Haubner.

Die Broschüre wurde von der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit des Sozialministeriums, ohne zusätzliche Kosten, in Eigenregie erstellt und ist unter www.bmsg.gv.at unter TOP-INFOS downloadbar.

Rückfragen & Kontakt:

BMSG - Bundesministerin Ursula Haubner
Pressesprecher Heimo Lepuschitz
Tel.: 0664 825 77 78
heimo.lepuschitz@bmsg.gv.at
http://www.bmsg.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO0001