Neue "KÄRNTNER TAGESZEITUNG" - Kommentar: Gute Vorsätze: ein Plädoyer (von Jolanda Woschitz)

Ausgabe 28. Dezember 2006

Klagenfurt (OTS) - Das Gute am Jahreswechsel ist, dass er Anlass gibt, gute Vorsätze zu fassen. Abgedroschen? Ganz und gar nicht. Vorsätze sind Ausdruck, etwas verändern oder einfach nur einen Traum leben zu wollen. Dennoch sind Neujahrsvorsätze in Verruf geraten, sie muffeln, so die Befürchtung, nach gestrig, nach peinlich, nach einem möglichen Versagen - und das macht Angst. Eingehalten können sie Lebenswelten verändern: im eigenen, privaten Bereich oder viel weiter reichend.
Gerade bei Letzterem sind all jene gefragt, die an den Hebeln der Macht oder an prall gefüllten Geldtöpfen sitzen. Politiker, Manager, Konzernbosse: Halbherzig, vielleich auch inbrünstig zwischen zwei Sitzungen übergebene Spenden sind zu wenig. Was es braucht, ist richtungweisendes und dauerhaftes Handeln. Doch dafür bedarf es - es kann gar nicht oft genug gesagt werden - Visionen.
Visionen, die das Leben lebenswerter machen. Etwa jene, die Natur nicht rücksichtslos auszubeuten und zu zerstören, sondern auf schonende Nutzung zu setzen. Oder die Vision, die Armen dieser Welt nicht brutal auszugrenzen, sondern teilhaben zu lassen an einem menschenwürdigen Dasein ohne Gewalt. Leben wir Vorsätze, finden wir zu ihnen zurück und haben wir Visionen für das kommende Jahr!

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 0463/5866-502
ktzredaktion@apanet.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001