Neugebauer: Mit der SPÖ droht eine neue Mittelstandssteuer

Klassenkämpferische Töne Matznetters höchst unsensibel, Mittelstand trägt schon jetzt die Hauptsteuerlast

Wien, 27. Dezember 2006 (ÖVP-PK) "Das einzige was die SPÖ von Finanzen versteht, ist, wie man den Leuten das Geld aus der Tasche zieht", so ÖVP-Abgeordneter ÖAAB-Obmann Fritz Neugebauer zur heutigen Debatte. Was die "unkoordinierten, unsensiblen und unfinanzierten" Vorschläge von SPÖ-Verhandler Matznetter betrifft, sei eines klar geworden: "Mit der SPÖ droht eine neue Mittelstands-steuer." Wer ohne Finanzierungskonzept von Steuerreform spreche, im selben Atemzug Krankenkassenbeiträge erhöhen und die Pensions-zahlungen kürzen wolle, "der meint es mit dem Leistungsträgern unserer Gesellschaft nicht ehrlich." Die derzeit angeschlagenen klassenkämpferischen Töne seien "höchst unsensibel". "Der Mittelstand trägt schon jetzt die Hauptsteuerlast", so Neugebauer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002