DVB-T: Frühumsteiger-Gutscheinaktion bis 15. Jänner 2007 verlängert

Wien (OTS) - Mit dem offiziellen Start des digitalen Antennenfernsehens am vergangenen Nationalfeiertag fiel auch der Startschuss für die DVB-T Gutscheinaktion. Ziel der Fördermaßnahmen ist es, den Einstieg in das digitale Fernsehen zu erleichtern. Um den Konsumenten nach den Weihnachtsfeiertagen noch Zeit zu geben, den Frühumsteiger-Bonus zu nutzen, wird die Aktion nun bis 15. Jänner 2007 verlängert.

Angelaufen ist die Förderaktion mit dem Versand der Gutscheine Mitte Oktober 2006. GIS-Haushalte in den mit DVB-T versorgten Gebieten haben seither die Möglichkeit, die Förderung über 40 Euro beim Kauf einer DVB-T Box mit farbigen DVB-T Prüfzeichen vom TÜV Österreich einzulösen.

"Wir möchten den Menschen nach der Adventszeit und dem Jahreswechsel, wo viele mit Weihnachtsvorbereitungen beschäftigt und daher im Stress waren, noch zwei Wochen die Chance geben, in den Handel zu gehen und die Frühumsteiger-Gutscheine einzulösen," erklärt Michael Wagenhofer, Geschäftsführer Digitales Fernsehen Förder GmbH, die Verlängerung der Gutschein-Aktion.

35.000 Frühumsteiger-Gutscheine eingelöst

Bisher haben rund 35.000 Konsumenten die Early Adopter-Förderung in Anspruch genommen. Die Fördermaßnahmen für Frühumsteiger gelten für Geräte, die den mhp MultiText, die Weiterentwicklung des Teletexts, darstellen können und mit einem farbigen Prüfzeichen vom TÜV Österreich gekennzeichnet sind.

"Wir freuen uns, dass so viele Haushalte die Förderung genutzt und sich für DVB-T Endgeräte mit mhp MultiText-Funktionalität entschieden haben. Denn diese können den Mehrwert von DVB-T gegenüber dem analogen Antennenfernsehen darstellen," sagt Alfred Grinschgl, Geschäftsführer der RTR-GmbH. "Mit dieser Verlängerung der Aktion wird außerdem dem Lieferengpass, den es aufgrund der enormen Nachfrage in den ersten Wochen nach Sendestart gegeben hat, Rechnung getragen."

Wer seinen Gutschein verloren hat, kann durch Bekanntgabe seiner GIS-Teilnehmernummer die Förderung dennoch in Anspruch nehmen. Händler haben die Möglichkeit, einen Ersatzgutschein auszustellen.

Rundfunkgebührenbefreite Haushalte erhalten Förderung bis 2010

Rundfunkgebührenbefreite GIS-Teilnehmer in den DVB-T Erstversorgungsgebiete, die über Antenne fernsehen, können ihre Gutscheine mit der Anforderungskarte anfordern und haben noch bis 31. Juli 2007 Gelegenheit, ihre Gutscheine einzulösen.

Die Förderung von diesen Haushalten wird auch außerhalb der DVB-T Erstversorgungsgebiete bis 2010 weiter fortgesetzt. Die Anforderungskarten werden jeweils auch in den weiteren DVB-T Ausbaugebieten ausgeschickt werden.

Die endgültige Umstellung startet in Tirol und Vorarlberg im März 2007

Am 5. März 2007 startet ausgehend vom Westen Österreichs die endgültige Umstellung auf DVB-T. Die Analog-Übertragung von Bregenz-Pfänder und Innsbruck-Patscherkofel wird am 5. März enden. Im Anschluss folgen Salzburg-Gaisberg und die Sendeanlagen Viktring und Dobratsch in Kärnten am 19. März. Graz-Schöckl und Graz-Griesplatz werden am 23. April umgestellt, Lichtenberg und Freinberg in Linz am 7. Mai und die Sendeanlagen Jauerling und Klangturm in Sankt Pölten sowie Kahlenberg, Himmelhof und Arsenal in Wien am 11. Juni 2007. Von diesen Sendeanlagen aus wird der Empfang von ORF 1, ORF 2 und ATV über Antenne nur mehr digital möglich sein.

Über die Österreichische Rundfunksender GmbH & Co KG (ORS)

Die Österreichische Rundfunksender GmbH & Co KG (ORS) zeichnet für Aufbau und Betrieb der technischen Infrastruktur für DVB-T in Österreich verantwortlich. Das Unternehmen entstand Anfang 2005 aus der Sendetechnik des ORF und steht zu 60% im Eigentum des ORF und zu 40% im Eigentum der zur Raiffeisen-Gruppe zählenden Medicur Sendeanlagen GmbH. Als Österreichs führendes Serviceunternehmen für analoge und digitale Rundfunkübertragung betreibt die ORS für ihre Kunden ein weitläufiges Sendernetz an knapp 500 Standorten. Weiters ist die ORS als technisches Dienstleistungsunternehmen im Bereich digitales Satellitenfernsehen tätig. Zu den Kunden der ORS zählen führende Unternehmen aus den Bereichen Fernsehen (z.B. ORF, ATVplus, goTV, easyTV, Arena), Hörfunk (z.B. Ö1, Ö2, Ö3, Kronehit Radio), Mobilfunk (z.B. mobilkom austria, ONE, tele.ring) oder Energie (z.B. EVN).

Über die Digitales Fernsehen Förder GmbH (DFFG)

Die Digitales Fernsehen Förder GmbH (DFFG) ist eine 100%-Tochter der ORS (Österreichische Rundfunksender GmbH & Co KG). Primärer Geschäftszweck der DFFG ist die Förderung der Einführung von digitalem Antennenfernsehen (DVB-T) in Österreich. Die Gründung der DFFG und deren Beauftragung mit der Fördergeld-Abwicklung einschließlich der diesbezüglichen Kommunikation und der Endgerätezertifizierung erfolgte insbesondere aus Gründen der finanziellen Transparenz. Durch die gesellschaftsrechtliche Trennung zwischen dem Plattformbetreiber ORS und der DFFG ist sichergestellt, dass sämtliche Kosten und Erträge eindeutig dem beim Digitalisierungsfonds der RTR-GmbH eingebrachten DVB-T Förderprojekt zugeordnet werden können. Die DFFG strebt ein ausgeglichenes Ergebnis an und ist damit nicht auf Gewinn ausgerichtet. Die Finanzierung der DFFG erfolgt aus Mitteln der ORS, des Digitalisierungsfonds der RTR und aus Mitteln weiterer Projektpartner (ORF, ATV, Industrie).

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an:

Rückfragen & Kontakt:

DVB-T Pressebüro
Katarina Savic
Tel.: 01 / 87040 12895,
presse@dvb-t.at
Trimedia Communications Austria
Birgit Kacerovsky
GSM 0699 / 11696 444

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TRI0001