Samariterbund brachte Verletzte in die Heimat

Happy End nach Horrorunfall - Weihnachten im Kreise der Familien

Wien (OTS) - Am 22. Dezember starteten die Dienststellen Andau und Weppersdorf des Samariterbund Burgenland ihre Mission. Die Samariter transportierten vier der 18 Verletzten des tragischen Busunglücks auf der A4 in Parndorf nach Rumänien, um ihnen ein Weihnachten im Kreise ihrer Liebsten zu ermöglichen.

Die Sanitäter legten 1200 km zurück. Die Fahrt dauerte 18 Stunden und führte über die verschneiten Passstraßen der Karpaten bis ins Krankenhaus Bacau - nahe der moldawischen Grenze.

"Die Freude der Frauen und Kinder, die ihre Männer bzw. Väter in die Arme schließen durften, war auch für uns ein spezielles Weihnachtserlebnis", so LRR Alexander Malleschitz vom Samariterbund Burgenland. "Somit können wir trotz 40-stündiger Strapazen und fast 2.500 zurückgelegten Kilometern, Weihnachten 2006 als besonderes Erlebnis in Erinnerung behalten".

Rückfragen & Kontakt:

Samariterbund Burgenland
Rettung- und Soziale Dienste gem. GmbH
Alexander Malleschitz
Bereichsleiter Bgld. Nord-Ost
Ambulanzdienstleiter

Tel. 02176-2244-15
Fax. 02176-2244-3
Mobil 0664-83 77 550
andau@samariterbund.net
web: www.samariterbund.net

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ARB0001