Kräuter: "Wolf-Aussagen zu F5 Leasing einfach unglaubwürdig"

Weitervermietung über Verhandlungen erreichbar

Wien (SK) - Der SPÖ-Fraktionsführer im Eurofighter-Untersuchungsausschuss Günther Kräuter bezeichnet die gestrigen Aussagen von Generalmajor Erich Wolf, wonach eine Verlängerung der Miete der F-5 Fluggeräte keine Alternative zum Eurofighter seien, als "einfach unglaubwürdig". "Die Darstellung, dass die Schweiz Flugzeuge, die sie selbst brauche, aufgrund der österreichischen Ausnahmesituation aus nachbarschaftlichen Freundschaftserwägungen zur Verfügung gestellt hätte, ist einfach kurios", so Kräuter am Mittwoch.

"Generalmajor Wolf ist wohl bekannt, dass für das Leasinggeschäft in erster Linie die Zustimmung der US-Regierung und des Kongresses erforderlich war." Eine mittelfristige Weitervermietung sei für die Republik Österreich über Verhandlungen selbstverständlich erreichbar. Die weitere Wolf-Aussage, die laufende Ausbildung von Technikern auf den Eurofighter spreche gegen eine Verlängerung des Schweizer Leasings, richte sich von selbst. Kräuter: "Diese Rechtfertigung einer insgesamt 5 bis 7 Milliarden-Euro-Belastung der Bevölkerung kann nur als vorgezogener Silvesterscherz bezeichnet werden." Überdies sei Herr Wolf aufgrund bisheriger Erkenntnisse im Eurofighter-Untersuchungsausschuss als "Sprecher des Verteidigungsministeriums" längst massiv in Frage zu stellen, so Kräuter abschließend. (Schluss) ah/mp

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001