Heizstrahler - oft brandgefährlich!

Hamburg (OTS) - Wenn es draußen kalt wird, sorgen Heizstrahler drinnen für mollige Wärme. Doch die Wärme aus der Steckdose kann sehr gefährlich sein.
Experten schätzen, dass Heizstrahler, Heizkissen und Heizdecken für jeden dritten Wohnungsbrand verantwortlich sind. Deswegen "Vorsicht" bei diesen Geräten, warnt Susanne Woelk von der "Aktion DAS SICHERE HAUS" - besonders wenn Kinder in der Nähe sind:

O-Ton Woelk, 20 sec
"Kinder spielen ja so ziemlich mit allem. Und wenn zum Beispiel Kinder einen Heizstrahler beim Spielen mit einer Decke oder einem Handtuch abdecken, kann es zu einem Wärmestau und damit auch eben zu einem Brand kommen. Die andere Gefahr besteht darin, dass Kinder sich direkt an den heißen Glühdrähten verbrennen, wenn sie sie anfassen. Und deshalb sollten Eltern ihre Kinder immer im Auge haben, wenn sie in der Nähe eines Heizstrahlers spielen."

Um Brände mit den Geräten zu vermeiden, empfiehlt die Sicherheits-Expertin, einige Vorsichts-Maßnahmen zu beachten:

O-Ton Woelk, 25 sec
"Wichtig ist, dass Heizstrahler mindestens 50 Zentimeter Abstand haben zu Gegenständen, wie zum Beispiel Gardinen, Decken oder auch Zimmerschmuck, der leicht Feuer fangen kann. Weil die Glühdrähte des Heizstrahlers bis zu 600 Grad Celsius heiß werden können und dadurch eben auch Dinge, die in der näheren Umgebung stehen, leicht in Brand setzen. Auf gar keinen Fall sollte man Benzin oder andere leicht brennbare Flüssigkeiten in der Nähe stehen haben - Heizstrahler saugen die Dämpfe an und es kann zu einer Explosion kommen."

Wohnungsbrände sind für die Bewohner immer eine Katastrophe. Damit sich der Schaden zumindest finanziell in Grenzen hält, sollte man sich ausreichend versichern. Möbel und anderen Hausrat deckt die Hausratversicherung ab. Welche Versicherung man noch haben sollte, weiß Katrin Rüter de Escobar vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft:

O-Ton Rüter de Escobar, 26 sec
"Dann gibt es die Gebäudeversicherung, die der Eigentümer oder Vermieter abschließt. Die sichert das komplette Gebäude ab, alles, was zum Gebäude gehört, einschließlich aller fest eingebauten Gegenstände dort. Aber, diese Sachversicherungen, Hausrat- und Gebäudeversicherung, die leisten zwar immer zunächst nach einem Brand, aber wenn jetzt beispielsweise ein Mieter das Feuer fahrlässig verursacht hat, kann er zur Haftung herangezogen werden. Deshalb ist eine private Haftpflichtversicherung unverzichtbar."

Damit Heizstrahler, Heizdecken und Heizkissen gar nicht erst brandgefährlich werden, sollte man schon beim Kauf darauf achten, dass sie sich automatisch abschalten, wenn sie zu heiß werden. Diesen Punkt sollte man auch klären, bevor man über das Internet oder bei Fernseh-Verkaufsshows bestellt.

Audio(s) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Audio Service, sowie im APA-OTS Audioarchiv unter http://audio.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Katrin Rüter de Escobar, GDV, Tel: 030 / 2020 5183,
k.rueter@gdv.org
Dr. Susanne Woelk, Aktion DAS SICHERE HAUS
Tel.: 040 / 29 81 04 62, s.woelk@das-sichere-haus.de

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAA0001