ARBÖ: Heimreiseverkehr der Gastarbeiter und Ausflugsverkehr bringt Wartzeiten von bis zu 6 Stunden

Nickelsdorf als Spitzenreiter, 1 Stunde Wartezeit in Heiligenkreuz, Karwankentunnel und Spielfeld

Wien (OTS) - Der Heimreiseverkehr der Gastarbeiter aus Österreich und Deutschland machte sich in den Morgenstunden vor allem an den Grenzstellen zu den östlichen und südlichen Nachbarländern bemerkbar. Bereits in den Morgenstunden kam es nach Informationen des ARBÖ zu stundenlangen Wartezeiten bei der Ausreise.

Der Spitzenreiter war wieder einmal die Grenzstelle Nickelsdorf. Hier mussten sich die Reisenden gegen 8:30 Uhr rund 6 Stunden bei der Ausreise nach Ungarn gedulden. Der Rückstau auf der Ostautobahn (A4) reichte rund 10 Kilometer bis zur Anschlussstelle Mönchhof zurück. "Wir können allen Autofahrern nur raten über die Grenzstelle Pamhagen und Klingenbach auszuweichen. Von beiden Grenzkontrollen wurden nur geringe Wartezeiten gemeldet. Der Umweg lohnt sich derzeit angesichts der 6 Stunden Wartezeit in Nickelsdorf auf jeden Fall", so Thomas Haider vom ARBÖ-Informationsdienst.

Ebenfalls einiges an Geduld brauchten die Reisenden im südlichen Burgenland am Grenzübergang Heiligenkreuz. Hier hieß es sich bis zu einer Stunde anstellen. Auch in Spielfeld (Steiermark) auf der Pyhrnautobahn (A9) und vor dem Karawankentunnel (Kärnten) auf der Karawankentunnel (A11) wurde gegen 08:30 Uhr rund 1 Stunde Wartezeit bei der Ausreise nach Slowenien gemeldet.

"Die jetzigen Wartezeiten stellen allerdings erst einen Anfang dar. Im Laufe des Vormittags werden sich die Wartezeiten an den Grenzen erfahrungsgemäß noch verlängern. Auch der Verkehr in Richtung Shopping-Center, die zumeist erst zwischen 9 und 10 Uhr öffnen, wird noch einiges an Staus mit sich bringen", zieht Thomas Haider ein erstes Resümee.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ-Informationsdienst
Tel.: (++43-1) 89121-7
id@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001